Einleitung: Frauen, Frieden und Sicherheit

Galia Golan und Lucy Nusseibeh

Die Koordinierung dieser Ausgabe des Palestine-Israel Journal (PIJ) zur Resolution 1325 des UN-Sicherheitsrates erwies sich als großartige, wenn auch etwas unerwartete Freude, da trotz des Mangels an Fortschritten bei der Umsetzung der Resolution und der Entmutigung und sogar Verzweiflung, ein Ende der aktuellen politischen Sackgasse sichtbar wurde.

Einige besondere Beispiele der Zusammenarbeit sind hervorzuheben, wie beispielsweise die virtuelle Diskussionsrunde, die wir über Zoom führten. Wir haben eine sehr breite Palette von Ansichten aus einer Mischung von internationalen, israelischen und palästinensischen Teilnehmern in einer Atmosphäre der Aufmerksamkeit und Reflexion gehört. Viele Ideen und wichtige Punkte wurden angesprochen, wobei der Schwerpunkt wohl auf der Bedeutung einer sinnvollen Beteiligung von Frauen lag. Am Ende der Diskussion war die Begeisterung für das, was als „faszinierendes Gespräch“ bezeichnet wurde, so groß, dass alle die Idee unterstützten, Folgetreffen abzuhalten.

Ein weiteres Beispiel ist die unglaubliche Teamarbeit und die Gespräche zwischen einer Gruppe von zwei palästinensischen und zwei israelischen Frauen, die einen wirklich gemeinsam verfassten Artikel über Gleichstellung geschrieben haben.

Der Prozess der Veröffentlichung dieser PIJ-Ausgabe findet im Schatten der COVID-19-Pandemie statt, die viele Herausforderungen mit sich bringt. Inmitten von Lockdowns und anderen Nöten haben wir mit einem Geist der Kameradschaft und Partnerschaft durchgehalten, der zeigt, was Frauen (und gleichgesinnte Männer) auch unter schwierigen Bedingungen erreichen können. Wir glauben, dass das Journal eine lohnende und dauerhafte Quelle für  Frauen und Männern sein wird, die nach Wegen suchen, Frieden, Sicherheit und Gleichheit zu erreichen.

Als wir vor zehn Jahren anlässlich des 10. Jahrestages der Verabschiedung der Resolution 1325 im Oktober 2000 die PIJ-Ausgabe zu „Frauen und Macht“ herausbrachten, lag der Schwerpunkt ebenso auf Geschlechterfragen wie auf  der Res. 1325 selbst. Die aktuelle Ausgabe, nach 20 Jahren, konzentriert sich detaillierter auf die Res.1325 und ihre Stärken und Schwächen.

Vielleicht dienen die Artikel in dieser Ausgabe als Ansporn für die Entwicklung unseres gemeinsamen Potenzials, welches wir entweder zusammen oder getrennt weiterentwickeln können, um uns an den entscheidenden Punkten zu treffen. Die Resoltuion1325 ist eine wichtige UN-Resolution, die uns dabei helfen kann.

 

Galia Golan

Professorin an der Hebrew Universität von Jerusalem

Prof. Galia Golan ist emeritierte Professorin an der Hebrew Universität von Jerusalem. Sie ist Autorin der israelischen Friedensstiftung seit 1967: Faktoren hinter den Durchbrüchen und Misserfolgen, Routledge, 2014.

Lucy Nusseibeh

Founder and executive chair of MEND (Middle East Nonviolence and Democracy)

Lucy Nusseibeh ist Gründerin und Geschäftsführerin von MEND (Middle East Nonviolence and Democracy), Vorsitzende der Nonviolent Peaceforce (Genf) und Mitglied der globalen Strategiegruppe von GPPAC. Ehemals Direktorin des Instituts für moderne Medien an der Al-Quds-Universität und von 2004 bis 2005 leitende wissenschaftliche Mitarbeiterin am Programm für Frauen und öffentliche Ordnung an der Kennedy School of Government der Harvard University.

Palästinensische Journalistin

© 2020 Palestine-Israel Journal. All Rights Reserved. Articles, excerpts, and translations may not be reproduced in any form without written permission.
Credits photo by PIJ Journal
Menu